Sitzspielchen
Kommentare 13

Null Problemo in 0711, das Statdmuseum taggt sieben Stuttgart-Blogs mit elf Fragen

blaue illustration mit zahlreichen alltagspiktogrammen: das stadtmuseum stuttgart in 0711

Flattr this!

best blog blogstöcken als sitzsatz-sitzspielchen

Mein Lieblingsmuseum in Stuttgart hat noch gar nicht geöffnet, und zwar noch einige Jahre nicht. Trotzdem versteht es wie kein zweites, sich sympathisch in Szene zu setzen und sich in der Kesselstadt zu vernetzten. Es? Nein, er: Markus Speidel, “wissenschaftlicher Mitarbeiter, Baureferent, Ausstellungskoordinator, Social Media – Fuzzi”, wie er sich selbst charmant vorstellt. Auf dem absolut lesenswerten Museumsblog fing er unlängst elf mit Bedacht formulierte Fragen auf, deren Antworten sehr unterhaltsam und spannend zu lesen sind. Nach getaner Arbeit, wandelte er die Fragen kurzerhand zum Regionalstöckchen um, die 0711-Version: “An 0 Blogs von außerhalb Stuttgarts und 7 Blogs aus Stuttgart werden 11 Fragen gestellt.” Fühle mich schwer geehrt, einer dieser Blogs zu sein! Bitte weiterscrollen, für meine Antworten …

0711 Regionalstöckchen beantwortet von das A&O

  1. Warum gibt es Deinen Blog?
  2. Gemütliche Sitzsätze von das A&O: Macht's euch gemütlich!

    Macht’s euch gemütlich!

    Während meines Volontariats in einem Kinder- und Jugendbuchverlag hatte ich die schatztruhenähnliche Möglichkeit, ein literarisches Onlinemagazin mitzugestalten: Artikel, Interviews, Rezensionen, sogar das gesamte Layout. Als es eingestellt werden musste, war da plötzlich diese kreative Lücke, die ich dringend wieder mit Buchstabenbuntem füllen wollte. Was sage ich: MUSSTE. Von diesem drückenddringlichen Gefühl waren nur noch wenige (Gedanken)Schritte bis zur Satzoase Gemütliche Sitzsätze.

  3. Welcher Deiner Blogbeiträge war am erfolgreichsten und was glaubst Du, woran das lag?
  4. Robert-Bosch-Zimmer mit verdunkeltem Blick auf die Liederhalle

    Das, was ihr aus dem Fenster nicht erkennen könnt, ist die Stuttgarter Liederhalle :)

    Am erfolgreichsten? Are we talking clicks or are we talking comments? Die Statistikbalken, die meine Seitenaufrufe präsentieren haben in ihrem Wachstum noch, naja, viel Platz nach oben ;) Ein wahres Hochhaus zwischen diesen Pflänzchen, bildet das Kurzinterview mit Elisabeth Weller zu ihren Literarischen Salons im Stuttgarter Literaturhaus.. Der Link wurde aus sämtlichen Salons aufgerufen ;)

    Für mich bekommt ein Beitrag aber vielmehr die größte Auszeichnung durch Feedback. Der viel wärmere Erfolg. Da hat mein Blog Jahrbuch / Online-Magazin 2012 die Kommentarnase vorn. Dahinter steckte auch der höchste Berg Arbeit, so freut’s mich wirklich mehr als jede schillernde Blogstatistik.

  5. Über was würdest Du nie schreiben?
  6. Thematisch abgesteckt ist so ein Bloggebäude ja von Haus aus. Innerhalb dieser relevanten schließe ich alle für den Satzsitz aus, das entweder rein werbende Promozwecke verfolgt oder direkte bis indirekte “hate speech” propagiert. Sehr schwierige Frage, obwohl sie im Innern ganz klar beantwortet scheint. Hier gibt es nicht, das jemals die Sitzsatz-Philosophie oder Personen-Sphären verletzt.

  7. Was wäre die bessere Bezeichnung für “Blogstöckchen”?
  8. Illustration einer lila-orange Blume mit der eingefügten Beschriftung "Wortwiese"Ha! Die Frage der Fragen. Doch nicht entweder durch einen gewissen Twitter-Dialog inspiriert? ;) Imgrunde ist so ein “Stöckchen” etwas, das auf Reisen geht. Wie “Ich packe meinen Koffer …”. Ist es deshalb ein Blog-Bus, in den immer Neues einsteigt bis zur nächsten Station? Oder ein Wanderwort gleich eines Wanderpokals? Oder einfach eine Satzschnuppe, die vorbeifliegt (dann aber im Wortgeschmack schon wieder ähnlich überzuckert daherschweift wie das zu vermeidende “Stöckchen”. Puh. Das hier ist noch nicht vorbei! Wir kochen da noch was aus!!

  9. Was bedeutet Heimat für Dich?
  10. Das ist meine Hessen-Heimat. Von dort geht ein blaues Band (nein, nicht der Rhein) bis zu mir nach Stuttgart, immer, nie ohne, fest. Heimat ist Ursprung und wird zu egal welchem Ort mitgetragen. Dort lernt man “die Heimaten” der anderen Menschen kennen. Wie ein Fotoalbum voller Geschichten. Heimatmuseum? ;)

  11. Was hast Du, was das Stadtmuseum Stuttgart nicht hat und was es dringend bräuchte?
  12. Nichts, das in eine Vitrine passt, aber dazu beitragen kann, den Platz davor zu füllen: Support für die Sache auf sämtlichen Social Media Kanäle. Warum? Weil’s mir gefällt!

  13. Was muss ein Museum haben, damit Du reingehst?
  14. Entweder eine Ausstellung, die mich mit ihrem Titel und konkret versprochenem Inhalt so anzieht, dass ein Besuch schier unausweichlich ist, weil ich damit “connecte”. Das war für mich die HEXEN Ausstellung in Speyer oder die Young British Artists der Saatchi Gallery in London. Oder aber das Museum besitzt von sich aus eine so starke “Aura”, dass sie magnetisch wirkt (vergleichbar mit Buchhandlungen, die Zauber beherbergen und nicht pure Produkte verkaufen). Dazu gehörte für mich das Spielzeugmuseum in Hamburg, das Beatles Museum in Liverpool oder das Filmmuseum in Frankfurt. Das Stadtmuseum Stuttgart fällt, wenn ich kurz das Orakel konsultiere, wohl in erstere Kategorie, übrigens mal.

  15. Welche Speise ist für Dich untrennbar mit Stuttgart verbunden?
  16. Das ist DIE Brezel, die in meienr Hessen-Heimat DER Brezel genannt wird und mir jedes Mal eine Runde “der, die oder das” vor der Theke sämtlicher Bäckereien abverlangt. Oder das Gebäck “Bobbes”. Was dieses Wort im hessischen Dialekt bedeutet, könnt ihr ja mal googlen ;)

  17. Welcher Sound ist für Dich typisch Stuttgart?
  18. Welches Vorurteil über Stuttgart ärgert Dich am meisten?
  19. Wenn ich z. B. in besagte Hessen-heimat zurückkehre und auf die Frage “wo bist du denn jetzt gelandet?” Stuttgart antworte, kommt oft “Mir kaufet nix” oder “Schaffe, schaffe …” als aufgesagtes Sprichwort-Echo, bevor man wieder eine echte Konversation fortsetzen kann. Mich ärgert dann und immer das Denken in Kategorien. Wie in den 5 Punkten über das A&O erwähnt, möchte ich sie nur zur Einteilung von Blogbeiträgen verwenden und sie möglichst nie auf Menschen oder Verhaltensweisen anwenden. Über Stuttgart an sich begegnen mir selten Vorurteile, *kategoriendenken an* vielleicht, weil ich viel mit HipHop liebenden Personen der 90er Jahre zu tun habe? Wer die Kolchose liebte, trägt eher positiv besetzte Stuttgart-Vorurteile in der Baggy-Hosentasche mit sich ;) *kategoriendenken over und aus*

  20. Du hast drei Wünsche frei, welche sind das?
  21. Spezielle Stuttgartwünsche:

    • Auf Platz 1: bezahlbaren Wohnraum.
    • Mit sofortiger Wirkung: Sowohl männliche als auch vierbeinige Lebewesen, die den Stuttgarter Westen bewohnen oder besuchen, sollen ihr “Geschäft” nicht mehr auf den Gehwegen verrichten. (Musste ich dafür tatsächlich gerade einen Wunsch verbrauchen!?)
    • Zukunft: Das Hotel Silber und das Stadtmuseum Stuttgart malen Geschichte in Regenbogenfarben aus und bieten eine wichtige Informationsquelle für Schulklassen, für die dies im Stundenplan einen prominenten Platz gefunden hat.

Wie geht’s weiter?

Das Regionale wird buchstabenbunt

Ich mach mal copy&paste.

  • Beantwortet meine elf Impulsfragen. Ihr dürft sie euch passend biegen.(Ich habe damit auch beim nicht eingefügten Bild schon angefangen ;)).
  • Baut das Best Blog Award-Bildchen ein und verlinkt es mit demjenigen der es euch verliehen hat bzw. verlinkt auf den Artikel des Werfers / der Werferin. (habe auch ohne Bild zahlreich verlinkt :))
  • Verfasst elf neue Fragen, spielt damit und reicht das Best Blog Blogstöckchen an zehn Blogger eurer Wahl weiter, es können auch weniger sein.
  • Gibt hier im Kommentar Bescheid, wenn Dein Beitrag fertig ist.

Das sind meine sehr spaßigen Fragen:

  1. Was ist die Geschichte zu deinem Blogtitel?
  2. Wenn dein Blog eine Person wäre, welche Klamotten hätte sie an?
  3. Na gut, noch eine leichtere Frage fürs Fun-Fact Kapitel: Was hast du gerade an?
  4. Du kannst jetzt deinen Blog in zwei oder vier Sätzen vorstellen, die sich reimen. Wie geht dein Blog-Reim?
  5. Wieviele andere Blogs hast du in deinem Reader abonniert?
  6. Was siehst du wenn du genau jetzt nach links, nach rechts und nach oben schaust?
  7. Welche Farbe hat das Cover des Buches, das du gerade liest?
  8. Wusstest du die Antwort ohne nachzuschauen?
  9. Morgen um 19:25 werde ich …
  10. Der Dauerbrenner ab jetzt, bis es eine “Lösung” gibt: Was wäre die bessere Bezeichnung für “Blogstöckchen”?
  11. Was ist dein Lieblingswort?

Ich freue mich auf die Antworten von:

… in der Hoffnung, dass ihr euch auf Fragen etwas neben der Spur, erm, abseits des Mainstreams einlassen wollt ;). Es grüßt lebenswortfroh, das A&O

Print Friendly
Kategorie: Sitzspielchen

von

Sitzsatz: Bin Buchmensch und mache beruflich "was mit Internet". Blogplatz: Rhein-Main-Gebiet. Zusatz: thisiswhataqueerfeministlookslike!// Kurz-Link: das A&O erwischt ihr noch auf Twitter.// Kurz-Bitte: Schreib mir doch ein kleingroßes Kommentar, es wird gleich nach Freischaltung sichtbar. Mach's dir gemütlich!

13 Kommentare

  1. Liebe A&O,
    bin beeindruckt, fühle mich extremst gelobhudelt und gebauchpinselt und freue mich über diese persönlichen Antworten. Ja, auch bei der Kolchose beginnt bei mir das Kopfkino…
    Deinen Support können wir sehr gut gebrauchen und den schätze ich sehr, und dass es eine “männliche” Brezel gibt, war mir bis dato auch nicht bewusst.

    Vielen, vielen Dank!

    Markus

    • das A&O sagt

      Möchte unsere Beiträge gerne zu einem kleinen “Magazin” zusammentragen. Leider waren dieses WE noch Ideen übrig, als die Zeit schon leer war ;) Bald mehr und ich freue mich schon drauf, wenn sich unsere (Wort)wege wieder kreuzen! (Und dann möchte ich auch mehr über das Kolchose-Kopfkino erfahren ;))

  2. Pingback: Blogstöckchen zum Best Blog Award

  3. Nicht nur schöne Antworten auf 0711, sondern auch aufweckend reizvolle Fragen, die du weitergibst! Eigentlich jage ich nicht gerade jedem Blogstöckchen hinterher, aber du dürftest mir bei einer passenden Gelegenheit gerne einen Apportierstock vor die Füße werfen.

    • das A&O sagt

      Willst du denn gleich noch mal? Ein “Stäffele”/blogstöckchen im Rundwanderweg? Schließlich können die Fragen auch gerne von allen aufgenommen werden, die Lust haben, sie zu beantworten. Habe ganz unaufdringlich nicht mehr als 5 Blogs getaggt. Go for it, zeilentiger! ;)

      Dankeschön, wobei die Credits fürs Cover nur halb mir gebühren. Konnte eine freie Vorlage geschickt umwandeln.

  4. Interessante Antworten, aber vor allem tolle Fragen, die du dir da überlegt hast – bin gespannt auf die Antworten :-)

    Liebe Grüße,
    Melanie

  5. Richtig toll, was sich der Social-Media-Futzi da ausgedacht hat! Museen sind ja tragischerweise kaum bei breitem Publikum aufgestellt; da sind solche auffalenden Verbreitungs-Ideen super toll. Vor allem, weil auch wirklich Besuchernähe dadurch demonstriert wird :)
    Aber auch deine Fragen reihen sich nicht in den Blog-Welt-Einheitsbrei ein. Sehr schön! :D

    Liebe Grüße
    MelMel

  6. Pingback: Blockstöckchen | Chaos Fabric

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *