Tweets von Büchermenschen
Kommentare 7

#readwomen2014 : Tweets von Büchermenschen (Tweet Week 6 + 7)

Graphische Wortkette mit Illustration von das A&O, dem Twittervogel und zwei gelb-magenta Herzchen

Flattr this!

Der Blauvogel und die Büchermenschen Teil 6 und 7

Wieder sind zwei weitere Wochen vergangen, in denen auch Büchermenschen ausgiebig gezwitschert haben. Ausgewählte Timeline-Tweets möchte ich euch präsentieren und auf eine besonders interessante Aktion aufmerksam machen, die gerade auf Twitter unter dem Hashtag #readwomen2014 Verbreitung findet. Die Spur des Hashtags könnt ihr auf dem Account von Joanna Walsh bis in den Januar zurückverfolgen. Die Idee zur Aktion oder vielmehr das Gespür für ihre Notwendigkeit überfiel die Künstlerin und Autorin Anfang des Jahres. Zum neuen Jahr hatte sie einige farben- und frauenfrohe Lesezeichen entworfen, die frontseitig ihre Lieblingsautorinnen und rückseitig deren Worte zeigte. Als die Lesezeichen sich schier fließend verbreiteten, wurde Joanna Walsh mit einer Welle von Anfragen nach einer Leseliste überschwemmt. Schnell ward besagtes Hashtag in die Twitter-Welt gesetzt, wo es seitdem passende Lesetipps, Fotos und Statements markiert. Die volle Legende könnt ihr zum Beispiel auf Buzzfeed nachlesen.

Bunte Lesezeichen von Joanna Walsh für #readwomen2014 das 6 Autorinnen zeigt

Aktion #readwomen2014 von Joanna Walsh

Sollte nun tatsächlich noch jemand die Frage stellen: Wieso das Ganze, warum ein Hashtag und die Aufmerksamkeit, möchte ich euch eine Antwort einfügen, die vor einigen Jahren im Verein zur Förderung und Verbreitung von Frauenliteratur in Mainz verfasst wurde. Dort hieß es:

Warum wir Frauenliteratur fördern

  • …weil Menschen von „Autoren“ sprechen, wenn „AutorInnen“ gemeint sind.
  • …weil jahrelang eine Wertunterscheidung zwischen männlichem und weiblichem Schreiben etabliert wurde.
  • …weil darauf basierend Werke von Frauen bis heute zweitrangig behandelt werden.
  • …weil Buchhandlungen in der Sektion „Frauenliteratur“ fast ausschließlich solche Themenbereiche abdecken, die auch in „Frauenzeitschriften“ abgehandelt werden.
  • …weil diese sogenannte Frauenliteratur fast ausschließlich eine spaßorientierte und außerdem heteronormative Zielgruppe bedienen soll.
  • …weil Frauenliteratur so viel mehr ist, z.B. feministisch, provozierend, lesbisch, politisch, que(e)r!

Besonders schön finde ich, dass auch Buchhandlungen die Aktion in ihre Auslagefläche integrieren und unter #readwomen2014 ihren KundInnen bestimmte Bücher empfehlen. Ich bin froh, das Hashtag und die dahinterstehende Idee entdeckt zu haben und werde sie gerne weiterhin auf dem Satzsitz integrieren (nicht, dass dies auch ohne das Hashtag an sich nicht schon thematisch so gewesen wäre ;)). Wie sieht es mit euch aus? Virale Verbreitung voran, hat es euch angesteckt?

It’s Thursday! Ausgewählte Timeline-Tweets von Büchermenschen (Tweet Week 6 + 7)”





Bin gespannt, wer von euch das Hashtag #readwomen2014 mitnimmt? Heute meine einzige Frage : ) Mit buchstabenbunten Grüßen das A&O

Print Friendly

7 Kommentare

  1. Kalispära, Alexandra.
    Mir dürfte die Prägung der Literatur als “männliches Protektorat” wenig angehabt haben, denke ich. Durch die belletristischen Reisen hin, klinkte sich recht frühlich ein Faible für die weibliche Sichtung der Materien, Inhalte, Stoffe bei.
    Science Fiction – irgendwie früh & lang als Domäne “wissenschaftlicher Männer” krustig gegangen – faszinierte mich dann auch wegen der dort einpreschenden Autorinnen. Konfrontiert mit allerlei gesellschaftlichen Varianten, kamen mir die eigenen Gedanken ins rollen, meine Sicht sich also nicht konservativ verhedderte.
    Nicht zu vergessen, hat mich der französische, angelsächsische Indi-Film ordentlich zu prägen gewußt. Auch hier eine Branche in der die Mädels erst ordentlich Staub ausmisten mußten.

    Hm…wenn ich den Plural “Schriftsteller” verwende, meine ich eigentlich grundsätzlich immer alle Geschlechter. :-)

    “Geronimo!”…Girrrls-Lit, sozusagen.

    bonté

  2. RoM sagt

    Hi, Alexandra.
    Tatsächlich eine lange Woche ohne Blau-Sätze… :-(
    Time will post.
    Geduldig & in Neugier auf Deine wortgewandeten Gedankenfeuer.

    bonté

    • das A&O sagt

      Juchu, meine Sitzsätze werden vermisst! ; ) Auch die Kasse der #IronBB stimmt mit ein, habe ich sie nun doch ein zweites Mal klingeln lassen. Unter der Woche floss meine private Computerzeit in neue 4seitige Aufklappvisitenkarten und den lastminute Sonntagsbeitrag hat der gute Wiener Tatort “verhindert”. Dienstagabend ist anvidiert udn wird mit eienr Tonne literarischer Bildern kommen, dazu Donnerstags die bookish Tweets. I’ll. be. back. with a book ;)

  3. Wooow, ist das spannend hier! Ich muss mich dringend mal weiter einlesen, ich bin dann mal ‘ne Weile weg :)

    Schön, dass wir uns gestern kennengelernt haben!

    Viele Grüße
    Carina

    • das A&O sagt

      Selber wooooa, bin immer noch sehr beeindruckt von deinen Fotos! Foodblogs, hey ; ) Mehr “Fachtalk” beim nächsten #bloggerstammtischstuttgart mit dem kürzesten Hashtag der Wel hihi

  4. Ich glaube, dass ist der erste Literaturblog auf dem ich je war, eine schöne Abwechslung zu den zahlreichen Cupcakes und Kuchen, die sonst immer auf meinem Bildschirm zu sehen sind ;). War wirklich schön euch gestern alle mal treffen zu können :)
    Lg Ronja

    • das A&O sagt

      Danke, liebe Ronja. Finde dein Blog auch im doppelten Sinne lecker, total ansprechende Farben! Cya nxt time

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.