Ehrenplatz für Buchhandlungen
Kommentare 4

3. Satzsitz-Ehrenplatz für Buchhandlungen: “Die Buchkönigin” in Berlin

Eingang zur Berliner Buchhandlung Buchkönigin:die Tür steht einladend auf, überall bunte Bücher

Flattr this!

Vorwort zum Ehrenplatz (reloaded)

Jede Stadt, die ich erkunde, setzt sich im nachträglichen Erinnern auch immer aus den dort besuchten Buchhandlungen zusammen. Denn ich gehe in jede (!) kettenfreie Buchhandlung, der ich über den Weg laufe. Noch während die Tür beim Betreten bimmelt und ich die erste Nase Innenluft schnuppere, den ersten Miniblick erhasche, weiß ich, ob ich’s da mögen werde oder nicht.

Dieses bestimmte Gefühl von …

  • Gemütlichkeit.
  • Eigenem Charakter.
  • Von gelebter Bücherliebe.
Bücherschublade in der Berliner Buchhandlung Buchkönigin, fotografiert durch eine Holzleiter

Hier könnte ich locker einen ganzen Tag verbringen …

Ist’s einfach nur ein Ort, an dem die Bücher als Produkte stehen, (womöglich noch versteckt und verstapelt von zu viel non-book Plunderproduktsortiment) und genauso gut durch Gartenzwerge oder Alpenkäse ersetzt werden könnten, gehe ich wieder. Nach einer schnellen Ehrenrunde um die Tische und Regale. >Andernfalls bleibe ich gerne. Und manchmal bleibt mein gemütliches Sitzsatzherz auch. Nimmt ganz Platz, eingenommen vom besonderen Buchhandlungsort. Für genau diese Buchhandlungen errichtete ich diese Kategorie inklusive Ehrenplatz, damit auch ihr sie findet und meine Satzsitz-Gemütlichkeit teilen könnt. Für diesen dritten Ehrenplatz begeben wir uns nach Neukölln, Berlin.

Ehrenplatz für “Die Buchkönigin” in Berlin

Queerfeministisches Buchregal in der Berliner Buchhandlun Buchkönigin

3. Ehrenplatz für Buchhandlungen für “Die Buchkönig” in Berlin

Wieso ist “Die Buchkönigin” eine wie keine?

“Wir möchten ein breites Publikum ansprechen und ein Sortiment anbieten, das unsere eigenen Interessen und die Interessen unserer Kunden und Kundinnen widerspiegelt und weckt”, sagen die zwei Buchköniginnen Hannah und Nina auf ihrer Homepage. Hier sind zwei mit Herz unterwegs, das spürt auf dem ersten Schritt in den Laden, auf den ersten Blick ins Sortiment und ins Antiquariat. Und das hört man nach den ersten lesehungrigen Anfragen. Nein, das neue von Alison Bechdel ist gerade nicht auf Englisch da (so was weiß man hier auswendig), aber ja, “Americanah” wartet noch genau einmal im Regal. Anschließend kommt nicht nur das Buch in die bedruckte Papiertüte, sondern auch eine literarische “Fachsimpelei”. Booktalk, wie er mir gefällt.

Eingangsbereich der Buchhandlung Buchkönigin: Postkarten, Büchertisch mit Hirschdeko, Buchregale und gemütliche Sessel

Das Regenwetter kann draußen bleiben: Warmes Licht und gemütliche Leseatmosphäre in der Buchhandlung Buchkönigin

Bank aus Büchern vor dem Eingang zur Buchkönigin

Baumbuchbank vor der Berliner Buchhandlung Buchkönigin

Von der Buchkönigin in Neukölln habe ich schon oft gehört und gelesen. Als letzte Woche nach einigen Jahren mal wieder ein Wochenende in Berlin anstand, gestaltete sich mein Reiseplan wie folgt: 14:30 Ankunft am Bahnhof (Verspätung nicht eingerechnet), in im Satzsitz-Spurt Gepäck abladen, nichts essen. Keine Zeit, musste noch vor dem Samstags-Ladenschlus um 17:00 Uhr (mit genügend Stöberzeit) in der Buchhandlung ankommen! Sonstige im Voraus anvisierte Berlinaktivitäten? Keine. Nur klassischer Buchhandlungstourismus, das A&O also ;) Und dafür hat sich mein hektischer Buchköniginnen-Tourismus absolout gelohnt:

  • Look & Feel: Wenige Buchhandlungen strahlen so viel Atmosphäre und Gemütlichkeit aus! 2010 war Ladeneröffnung, seinen Charme wird sich aber gewiss auch mit der Zeit nicht verlieren. Herzblut als Quelle versiegt nicht.
  • Spontankaufcheck: Aktive Lesewunschliste vor Besuch der Buckönigin: ein konkretes Buch auf Englisch. Bücherbeute nach dem Besuch der Buchkönigin: genau dieses Buch plus zwei, die ich wirklich NICHT dalassen konnte. Soll heißen: Hier stehen Regale, die ich in ihrer Gesamtheit einmal komplett eintüten könnte. Nicht nur im Antiquariat, sondern auch im Sortiment zählen dazu Titel, die sonst nicht in vielen anderen Buchhandlungen ohne Weiteres anzutreffen sind. Ein Traum!
  • Buchstabenbuntes: Die Berliner Buchkönigin kann in meinen Satzsitz-Augen gleich in drei Segmenten ganz individuell punkten: das thematisch fein ausgewählte Antiquariat, der wirklich beeindruckende Kinderbuchbereich und das queere / feministische Regal. Hier könnte ich locker einen ganzen Tag verbringen! (Und wahrscheinlich den Abend noch dazu, wenn gerade eine Lesung stattfindet!)
Großes Regal mit Kinderbücher, Plakate und Deko in der Buckönigin. Selbst der Kassenbereich trägt zur gemütlichen Atmosphäre bei.

Die buchstabenbunte Kinderbuchecke der Buchkönigin. Auch die Retro-Kasse lädt noch zum Stöbern ein. Sehrsehr gemütlich!

Und hier findet ihr “Die Buchkönigin”:

Die Buchkönigin: Buchhandlung für Neukölln, Hobrechtstraße 65, 12047 Berlin
Erste Eindrücke könnt ihr außerdem auf der Facebook Seite und der Homepage der “Buchkönigin” in Berlin sammeln.


Hier geht es zum ersten Ehrenplatz für zwei Hamburger Buchhandlungen und zum zweiten Ehrenplatz für das Bukafski in Mainz.

Illustration: gemütliches blaues Sitzkissen von das A&O mit der Beschriftung "Ehrenplatz für diese Buchhandlung"

In dieser Buchhandlung macht es sich das A&O gern gemütlich. Ein Ehrenplatz für die Berliner “Buchkönigin”!


Habt ihr aktuell auch eine geplante oder überraschende Bücherbeute gemacht? Was sind eure Lieblingsbuchhandlungen in Berlin? Was, ihr kennt gar keine? Dazu habe ich einen wunderbaren Linktipp, der mit meiner Ehrenplatz-Kategorie absolut im Wortgleichtakt tippt: Der bibliophile Reiseführer von Sophie, auf dem bereits mehrere “kleine” Berliner Buchhandlungen gelistet sind. Genau das Richtige für BuchhandlungstouristInnen ;) Sonntagsfroh, das A&O.

Print Friendly
Kategorie: Ehrenplatz für Buchhandlungen

von

Sitzsatz: Bin Buchmensch und mache beruflich "was mit Internet". Blogplatz: Rhein-Main-Gebiet. Zusatz: thisiswhataqueerfeministlookslike!// Kurz-Link: das A&O erwischt ihr noch auf Twitter.// Kurz-Bitte: Schreib mir doch einen kleingroßen Kommentar, es wird gleich nach Freischaltung sichtbar. Mach's dir gemütlich!

4 Kommentare

  1. Huhu,

    nach langer Kommentarpause lasse ich mich auch mal wieder blicken ;-).

    Danke für die buchigen Handlungstipps, sind gleich beide notiert. Vielleicht finde ich ihm bibliophilen Reiseführer ja sogar eine neue Buchhandlung in der Nähe – hast du schon was entdeckt?

    Liebe Grüße,
    Melanie

  2. RoM sagt

    Tha latha math ann, Alexandra.
    Für den Anfang ein Zitat… :-)

    “Gute Bücher sind vielmals scheu, wenn es darum geht Aufmerksamkeit zu bewirken. Sie weiden lieber unter sich in feinen Wortregalen, bis sie am richtigen Tag von großem Interesse erspäht sind. Lange Blätter-Blicke, der kurze Entschluß; ein Buch, oder zwei, beehrt danach die eigene Wortwiese.”
    (Gaelle Mutin-Mutisme)

    bonté

    • RoM sagt

      …Zeitkostbarkeiten für einige Worte mehr, die ich den Deinen so schulde.

      Wie ich lese setzt Du vitale Prioritäten, wenn es um den Geist, Witz, Intellekt Deiner Selbst geht. “Essen kann ich immer! “Die Buchkönigin” steht aber nur bis Schlag 17 Uhr buch-bereit!!!”. Avanti. :-)

      Mein Eindruck vom Interiör; hier hangelt sich etwas von Künstler-WG hin zur Bibliophilie. Mehr “Privat” als “Open for business”.

      Letzte Buchbeute?! Die gebundene Biografie der SF-Schriftstellerin Alice B. Sheldon, alias “James Tiptree jr”.

      bonté

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *